JAHRESTAGUNG 2011

JAHRESTAGUNG 2011

Jahrestagung der Heinrich Mann-Gesellschaft:

Lübeck, Buddenbrookhaus

26. und 27. März 2011

 

"Orte und Räume im Werk Heinrich Manns"

 

 Es treten mit den aktuellen kulturwissenschaftlichen Paradigmen des ›topographical turn‹ Orte und des ›spatial turn‹ Räume in den Blick, die in literarischen Texten konkret zu machen sind und die im Werk Heinrich Manns eine vermutlich ganz eigene Kontur haben, die es zu erschließen gilt. Die Heinrich Mann-Gesellschaft will auf ihrer Jahrestagung am 26.-27. März 2011 nach den Orten und Räumen fragen, die der Autor in seinem Werk entworfen hat. Das Spektrum möglicher Themen ist breit. Städte (z. B. Netzig im Untertan) und Landschaften (z. B. die Pyrenäen im Henri Quatre) könnten als imaginierte reale Orte ebenso untersucht werden, wie die Gestaltung von räumlichen Aspekten wie oben und unten oder drinnen und draußen in den Texten des Autors, seine Praktiken der Raumerschließung und Raumbeherrschung. Gefragt werden könnte also nach den Repräsentationsformen von Räumen und ihren Codierungen, nach Heinrich Manns Umgang mit den Aspekten Peripherie, Grenze und Schwelle in den von ihm entworfenen räumlichen Konstellationen, nach der Thematisierung von Zwischenräumen, Übergängen, Vermischungen und Kreuzungen, die in den Texten räumlich zu identifizieren sind und hegemoniale Raumordnungen unterlaufen können, und eben danach, wie Orte und Räume in den Texten Bedeutung stiften.

 

 

Programm

Samstag

11.00 Uhr - Dr. Peter-Paul Schneider, Berlin, Präsident der Heinrich Mann-Gesellschaft: Eröffnung der Heinrich Mann-Tagung

11.15 Uhr - PD Dr. Jürgen Joachimsthaler, Heidelberg: Orte in semantischer Landschaft. Heinrich Manns Verräumlichung von Sinn (am Beispiel ausgewählter Romane)

12.15 Uhr - Dr. Henrike Walter, Hamburg: „Handelnde Räume“: Die performative Wechselbeziehung von Schauplatz und Geschehen in den „Henri Quatre“-Romanen

13.15 Uhr - Mittagspause

15.00 Uhr- Dr. des. Dirk Rose, Magdeburg: „Überall und nirgends“. Die Topographie der Ortlosigkeit in Heinrich Manns letzten Romanen

16.00 Uhr - Mitgliederversammlung der Heinrich Mann-Gesellschaft

17.00 Uhr - Führung durch die Sonderausstellung im Buddenbrookhaus: Herta Müller – Der kalte Schmuck des Lebens

19.30 Uhr - Geselliges Beisammensein

 

Sonntag

10.00 Uhr - Prof. Dr. Carola Hilmes (Frankfurt/Main, München): „Schreiben fürs Theater: Heinrich Manns frühe Einakter“

ca. 11 Uhr - Ende der Tagung

11.15 Uhr - Kaffee

11.45 Uhr - Einweihung der Gedenktafel Heinrich Manns in der Breiten Straße: Grußwort seitens der Hansestadt Lübeck Senatorin Annette Borns

13 Uhr - Führung im Museum Behnhaus Drägerhaus und Günter Grass-Haus: Barlach in Lübeck. Texte und Bilder von Ernst Barlach